Unsere Öffnungszeiten sind Mo. bis Fr. 09:00 bis 15:00 Uhr Allgemeine Geschäftsbedingungen von www.Fair-Preis.net, vertreten durch Jörg Kuarth Mittelmarkstr. 1 15366 Hoppegarten § 1 Für diesen Vertrag gelten die Vorschriften des Bürgerlichen Gesetzbuches, vorbehaltlich der nachstehenden Regelungen. Sollte eine der Regelungen unwirksam sein, so bleiben die übrigen Regelungen davon unberührt. Für Preise gelten die jeweiligen Angaben auf den Internetseiten. § 2 Reservierungen Reservierungen werden konkret für einen bestimmten Anhänger oder andere Produkte in genauer Anzahl für einen bestimmten Zeitraum vorgenommen. Reservierungen können sowohl schriftlich als auch telefonisch erfolgen. § 3 Berechtigte Fahrer Der angemietete Anhänger darf nur von Personen im Zugfahrzeug gezogen werden, die im Mietvertrag eingetragen sind. Hierfür ist die Voraussetzung, dass die Person einen festen Wohnsitz in Deutschland hat und eine gültige EU- Fahrerlaubnis, die älter als zwei Jahre ist, für den gemieteten Anhänger besitzt. Der Mieter ist verpflichtet, falls vertragswidrig, nicht im Vertrag eingetragene Personen den Anhänger ziehen, diese unaufgefordert schriftlich mit vollständiger Anschrift und Führerscheindaten zu benennen. Sämtliche Fahrer sind Erfüllungsgehilfen des Mieters. § 4 Mietanhängertarife und Tarife für andere zu vermietende Gegenstände Tarife sind ersichtlich aus den jeweiligen Internetseiten von www.Fair-Preis.net. Vermietungen über die dort benannten Zeiträume hinaus bedürfen der schriftlichen Vereinbarung und werden einzeln tarifiert. § 5 Verbotene Nutzungen/Kündigungsrecht Dem Mieter ist untersagt, den Anhänger zu verwenden: a) Zur Beteiligung an motorsportlichen Veranstaltungen und Fahrzeugtests; b) zur Beförderung von leicht entzündlichen, giftigen oder sonst gefährlichen Stoffen; c) zur Begehung von Zoll- oder sonstigen Straftaten, auch wenn diese nur nach dem Recht des Tatortes mit Strafe bedroht sind; d) zur Weitervermietung: e) zu Fahrerschulungen; f) zu Fahrten ins Ausland, soweit dies nicht mit dem Vermieter ausdrücklich und schriftlich vereinbart worden ist. Verstößt der Mieter gegen diese Bestimmung, so ist er dem Vermieter zur Zahlung einer Vertragsstrafe von € 500,- verpflichtet, außerdem entfällt der Schutz der Haftungsbeschränkung für Unfallschäden gemäß § 9c und der Diebstahlversicherung gemäß § 9d; g) für sonstige Nutzungen, die über den vertragsmäßigen Gebrauch hinausgehen. h) zu Demonstrationen, politischen Veranstaltungen und Kundgebungen, oder ä. i) Der Vermieter kann das Mietverhältnis ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist kündigen, wenn der Mieter oder ein Dritter, für den der Mieter einzustehen hat, die Sache in erheblich vertragswidriger Weise gebraucht. Gleiches gilt, wenn die Fortsetzung des Mietverhältnisses nicht zumutbar ist. Dies ist insbesondere der Fall, wenn es während der Mietzeit zu einer Meinungsverschiedenheit zwischen Mieter und Vermieter über die Verursachung nicht unbedeutender Schäden an der Mietsache kommt. In den vorgenannten Fällen bedarf es für die Kündigung keiner vorherigen Abmahnung. Der Mieter oder ein Dritter, für den der Mieter einzustehen hat, hat den Anhänger auf Verlangen des Vermieters in diesen Fällen sofort herauszugeben. § 6 Behandlung der Mietsachen Der Mieter hat den Anhänger sorgsam zu behandeln, regelmäßig den Reifendruck zu prüfen und den Anhänger ordnungsgemäß gegen Diebstahl zu sichern. Alle anderen Mietsachen sind ebenfalls sorgsam zu behandeln und die jeweils geltenden Vorschriften einzuhalten. Die Mietsachen sind bei Rückgabe in einem sauberen und intakten Zustand. Sollten an den Mietsachen beschädigungen entstehen oder diese Zersört werden oder abhanden kommen, so haftet dafür der Mieter vollumfänglich, ebenso für Schäden, die durch den Gebrauch der Mietsache an dritten entstehen. Die Firma fair-preis.net tritt ausdrücklich nicht als Veranstalter auf. Die Kosten für die Neubeschaffung der folgenden Mietsachen liegen bei: 90,00€ je Bierzeltgarnitur, 30,00€ je Hussenset, 800,00€ je Partyzelt 6x12, 700,00€ je Partyzelt 5x10, 200,00€ je Partyzelt 3x6, 50,00€ je Partyzelt 3x3, 30,00€ je Stehtisch, 20,00€ je Stehtischhusse, 200,00€ je Dachbox und 50,00€ je Dachträgerpaar. Alle Preise verstehen sich rein netto. Die Kosten für beschädigte Hüpfburgen und Attraktionen liegen individuell je nach Schadensbild. Nach Ausgleich des Forderungsbetrages geht das Eigentum für den beschädigten/zerstörten/abhanden gekommenen Mietgegenstand in das Eigentum des Mieters über. Dieser hat für eine Abholung binnen 7 Tagen zu sorgen oder übernimmt vorab die Zustell- oder Entsorgungskosten. Muss die Mietsache nach Rückgabe durch den Mieter vom Vermieter gereinigt werden, berechnet sich der Aufwand dafür nach einem Stundensatz von 25,00€ je angefangener Stunde. Der Mieter erklärt sich ausdrücklich mit dem Empfang der Mietsache insbesondere mit den Ausführungen im §6 einverstanden. § 7 Reparaturen während der Mietzeit Reparaturen dürfen nur mit Einwilligung des Vermieters in Auftrag gegeben werden. Die Reparaturkosten trägt der Vermieter gegen Vorlage der entsprechenden Rechnungen, sofern nicht der Mieter für den Schaden haftbar ist, vgl. § 9. Ist das Mietfahrzeug nicht mehr fahrfähig oder sind bei Weiterfahrt weitere Schäden am Fahrzeug zu befürchten, so ist stets, auch an Sonn- und Feiertagen, über die Rufnummer 01523/3505967 der Vermieter zu benachrichtigen. Der Mieter hat auf das Eintreffen des Vermieters oder eines Erfüllungsgehilfen dessen eine den Umständen entsprechende Zeit zu warten § 8 a Verhalten bei einem Unfall Der Mieter hat bei einem Unfall die Polizei sowie den Vermieter unmittelbar nach dem Schadenseintritt zu verständigen. Unterlässt der Mieter schuldhaft die Benachrichtigung des Vermieters oder der Polizei, so hat er an den Vermieter eine Vertragsstrafe in Höhe des an den Unfallgegner zu erstattenden Schadens, höchstens aber 500,- €, zu entrichten. Die Unfallmeldung ist während und auch außerhalb der Geschäftszeiten unter der Tel.-Nr. 01523/3505967 zu erstatten. § 8 b Hat der Mieter den Vermieter unmittelbar nach dem Schadenseintritt gemäß § 8 a AGB verständigt, hat er ihn darüber hinaus über den genauen Unfallort, Ursache, Beschädigung und den genauen Hergang des Unfalls zum frühestmöglichen Zeitpunkt schriftlich zu informieren. Dieselbe Verpflichtung trifft den Mieter, wenn er den Unfall unverschuldet nicht unmittelbar nach dem Schadenseintritt gemeldet hat, zum frühestmöglichen Zeitpunkt. Bei einem verschuldeten Verstoß gegen diese Verpflichtungen, hat der Mieter an den Vermieter eine Vertragsstrafe in Höhe des an den Unfallgegner zu erstattenden Schadens, höchstens jedoch 500,-€, zu entrichten. § 9 Versicherung Der Mieter haftet stets unbeschränkt bei: 1) durch Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit herbeigeführte Schäden; 2) Schäden infolge Alkohol- oder drogenbedingter Fahruntüchtigkeit; 3) Schäden, die bei der Benutzung zu verbotenem Zweck (§ 5) entstanden sind; 4) Unfallflucht gem. § 142 StGB; durch den berechtigten Fahrer; 5) Schäden, die durch das Ladegut oder unsachgemäßes sichern der Ladung entstehen. a Haftpflicht: Der Anhänger ist gemäß den jeweils geltenden Allgemeinen Bedingungen für die Kraftfahrtversicherung (AKB) haftpflichtversichert. b Kaskoversicherung: Der Anhänger ist mit einer Voll- und Teilkaskoversicherung abgesichert. Die Selbstbeteiligung liegt in der TK bei 150€ und bei der VK 500€. Diese Selbstbeteiligung ist bei schuldhaft verursachten Schäden durch den Mieter zu entrichten. § 10 Rückgabe Als Mietzeit gilt die vereinbarte Mietdauer. Die Rückgabe hat nach Ablauf der vereinbarten Mietzeit einschließlich kompletter Wagenpapiere, Schlüssel und Zubehör im Geschäftslokal des Vermieters zu erfolgen. Eine Rückgabe außerhalb der Geschäftszeiten erfolgt auf eigene Gefahr des Mieters. Ein Überschreiten der Mietzeit ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Vermieters zulässig. Wird der vereinbarte Rückgabezeitpunkt ohne diese Genehmigung (des Vermieters) überschritten, so wird pro überschrittene Stunde die doppelte Stundenpauschale für das jeweilige Fahrzeug fällig, es sei denn, der Mieter weist nach, daß ein Schaden nicht oder wesentlich niedriger entstanden sei. Der Vermieter ist berechtigt, statt der doppelten Stundenpauschale nach seiner Wahl den tatsächlichen Schaden ersetzt zu verlangen. Anhänger sind besenrein zu Übergeben, sollte dies nicht geschehen wird eine Gebühr in Höhe von 15,00€ erhoben. § 11 Fürsorgepflichten Der Mieter ist während der Mietdauer als Halter im Sinne der Straßenverkehrsbestimmungen anzusehen. Er hat insbesondere darauf zu achten, daß beim Betrieb des Anhängers die jeweiligen gesetzlichen Bestimmungen eingehalten werden. Dies gilt insbesondere für folgende Punkte: a) Der Fahrer des Zugfahrzeuges muss über eine gültige Fahrerlaubnis abhängig von der Anhängelast verfügen. Auf Verlangen des Vermieters muss der Mieter vor Vertragsschluss dies nachweisen. b) Für Mietfahrzeuge, deren Sicht nach hinten eingeschränkt ist: I. Das Rücksetzen des Mietfahrzeuges darf grundsätzlich nur unter Einweisung durch eine seitlich hinter dem Fahrzeug befindliche Person (notfalls durch einen Passanten) erfolgen. II. Setzt der Mieter selbst das Mietfahrzeug ohne Einweiser zurück oder lässt er zu, dass ein anderer ohne Einweiser zurücksetzt und wird hierdurch ein Unfall verursacht, so hat der Mieter bei schuldhaftem Verstoß gegen die Obliegenheiten aus § 11 b Abs. l. an den Vermieter eine Vertragsstrafe in Höhe des an den Unfallgegner zu erstattenden Schadens, höchstens aber  500,- zu entrichten. c) Bei der Benutzung der Dachgepäckträger und Dachkoffer hat der Mieter oder Fahrer als Erfüllungsgehilfe darauf zu achten, dass sich die Fahrzeughöhe gegenüber der Eintragung in der Zulassungsbescheinigung erhöht hat, ebenso ist auf die zulässige Dachlast zu achten. Die Benutzung von PKW-Waschanlagen mit Dachgepäckträgern und/oder Dachkoffer ist untersagt. d) Der Mieter hat auf eine ordnungsgemäße Sicherung der Ladung gemäß StVO zu achten. §11 Ferienhaus Der Mieter hat die Einrichtung und die Außenanlage des Ferienhauses sorgsam zu behandeln. Auf den Gesamtmietpreis ist generell eine Anzahlung in Höhe von 25% per Überweisung zu leisten. Nach vorheriger Absprache mit dem Vermieter kann die Anzahlung entfallen. Die Restzahlung ist entweder vorab per Überweisung oder bei Anreise in bar fällig. Bei Überweisung der Restzahlung muss diese mindestens 10 Tage vor anreise auf dem Konto des Vermieters verbucht sein. Für das Ferienhaus ist bei Anreise eine Barkaution in Höhe von 100€ beim Vermieter oder dessen Bevollmächtigten zu hinterlegen. Die Kaution wird bei Abreise nach Kontrolle des Ferienhauses auf seine Unversehrtheit und Vollständigkeit gegen Rückgabe der Hausschlüssel erstattet. Für das Ferienhaus gilt der §5 Abs. i) ebenso. Verursacht der Mieter Schäden an der Mietsache oder deren Einrichtung hat er unverzüglich den Vermieter davon in Kenntnis zu setzen. Dies erfolgt persönlich oder unter der Rufnummer 01523/3505967. Für Schäden an der Mietsache oder deren Einrichtung haftet der Mieter vollumfänglich unbeschadet einer bestehenden Versicherung seinerseits. Ist die Höhe des Schadens nicht sofort einschätzbar, ist der Vermieter berechtigt, die Mietkaution vorerst einzubehalten. Nach erfolgter Schadenbeseitigung gibt der Vermieter dem Mieter dies schriftlich Beleghaft bekannt und erstattet einen eventuell zu viel einbehaltenen Kautionsbetrag dem Mieter. § 12 Hüpfburgen Unsere Hüpfburgen sind gemäß der beschriebenen Ausführung zu behandeln. Der Mieter haftet für Schäden an der Hüpfburg und dessen Nutzern. Bei vereinbarter Selbstabholung und Rückgabe hat dies ausdrücklich zu den vereinbarten Zeiten zu erfolgen. Wird eine Hüpfburg nicht zur vereinbarten Zeit wieder zurück gebracht, wird diese durch uns beim Kunden abgeholt. Die Kosten für die Abholung sowie de daraus resultierende Mietverlängerung wird dem Mieter in Rechnung gestellt. Wird eine Hüpfburg während des Mietverhältnisses beschädigt, trägt der Mieter die Kosten der Reparatur, maximal bis zu einem Betrag des Neukaufes. Der Vermieter hat nach Rückgabe der Hüpfburg durch Selbstabholer bis zu 48h Zeit, die Hüpfburg auf Beschädigungen zu prüfen. Erfolgt die Kündigung des Mietvertrages durch den Vermieter erfolgt dies ersatzlos. Der Vermieter ist weder verpflichtet für Ersatz zu sorgen, noch Kosten zu erstatten, die dem Mieter anfallen für die Beschaffung von Ersatz.